Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • A Silent Voice (JP 2016)
FILMEJP • A SILENT VOICE
A SILENT VOICE •

     JAPAN 2016

CAST & CREW
REGIE Naoko Yamada
PRODUZENTToshio Iizuka, Shinichi Nakamura, Nagaharu Ohashi, Kensuke Tateishi, Mikio Uetsuki
SCRIPT/BUCHReiko Yoshida, Yoshitoki Oima, Kiyoshi Shigematsu
MUSIKKensuke Ushio

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
BLURAY A Silent Voice

DeutschlandKazé • FSK 6 •
 anamorph (HD 1080p)
 deutsch DD 5.1, japanisch DD 5.1
 deutsch für Hörgeschädigte
 Interviews mit Futoshi Nishiya (Character Design), Mutsuo...
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 BLURAYA Silent Voice - Deluxe EditionDeutschlandKazé 
 DVDA Silent VoiceDeutschlandKazé 
 DVDA Silent Voice - Deluxe EditionDeutschlandKazé 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
129 Minuten

FILMINHALT
In der Grundschule ist Shoya Ishida ein ausgelassener Junge, der gemeinsam mit seinen Freunden das Leben genießt. Als die gehörlose Shoko Nishimiya neu in seine Klasse kommt, findet er schnell Gefallen daran, das schüchterne Mädchen zu mobben. Schließlich treibt er Shoko sogar so weit, die Schule zu verlassen. Womit Shoya nicht gerechnet hat: Nun stellt sich die ganze Klasse gegen ihn und beginnt ihn auszugrenzen. Auch seine Mutter muss unter den Geschehnissen leiden und sämtliche Kosten für die von ihrem Sohn zerstörten Hörgeräte tragen. Einige Jahre später, noch immer von Schuldgefühlen geplagt, macht sich Shoya auf die Suche nach seinem damaligen Opfer. Doch wird die erneute Begegnung der beiden die verwundeten Seelen tatsächlich heilen können?

FILMREZENSION VON CHRISTIAN SüSSMEIER
"A Silent Voice" ist ein Film, der den Zuschauer viele Emotionen durchleben lässt. Zu Beginn ist man vor allem wütend auf Shoya und seine Klassenkameraden, die die arme Shoko mobben. Aber trotzdem versteht man die Sicht der Kinder, die sicherlich ganz anders mit solch einer Situation umgehen und vielleicht auch nicht die komplette Tragweite ihres Handelns verstehen.

Später empfindet man für Shoya irgendwie Mitleid, denn schließlich will der Junge alles wiedergutmachen, steht sich aber selbst ziemlich im Weg. Aber auch gelacht wird viel und letztlich fiebert man mit beiden Protagonisten mit, ob sie ihre Differenzen aus der Grundschule endgültig beilegen können.

Der Anime löst also vor allem viele unterschiedliche Emotionen beim Zuschauer aus und ist so eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle. Dabei wird der Film aber nie zu schmalzig oder trägt zu dick auf, die Regisseurin Naoko Yamada (u.a. "K-On!") hat hier wirklich ein feines Gespür bewiesen.

Über die Themen Mobbing und den Umgang mit Menschen mit Behinderung wird in Japan leider immer noch viel zu häufig geschwiegen, daher übermittelt der Film definitiv eine sehr wichtige Botschaft und trägt diese auch nicht zu plump an den Zuschauer heran. Dafür muss man der Regisseurin ein dickes Lob aussprechen!

Die Optik und die Musikuntermalung des Films sind sehr gelungen, vor allem die Optik weiß mit ihrem herrlichen Charakterdesign zu gefallen. Auch die deutsche Synchronisation ist gelungen, so hat man die lautierende Sprechweise von Shoko hat ebenso gut umgesetzt.

"A Silent Voice" zeigt eindrucksvoll, dass man sich mit solchen talentierten Menschen wie Frau Yamada oder Herrn Shinkai keine Sorgen um den abendfüllenden Anime-Film machen muss. So könnte auch Hayao Miyazaki dann doch mal recht entspannt in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen...



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN

0,0/10 bei 0 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN










Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2018 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz