Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • City Of Lost Souls (JP 2000) • The Hazard · The Hazard City
FILMEJP • CITY OF LOST SOULS
CITY OF LOST SOULS

     aka THE HAZARD · THE HAZARD CITY
     JAPAN 2000

CAST & CREW
REGIE Takashi Miike
DARSTELLERTeah, Michelle Reis, Patricia Manterola, Mitsuhiro Oikawa, Koji Kikkawa, Ren Osugi, Akaji Maro, Anatoli Krasnov, Terence Yin, Akira Emoto

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
DVD City Of Lost Souls

DeutschlandSplendid/i-on
 1,78:1 anamorph · deutsch DD5.1, japanisch...

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
103 Minuten

FILMINHALT
Nach einer spektakulären Aktion rettet der Gauner Mario seine chinesische Geliebte Kei aus den Fängen der Polizei. Als wenn die Cops nicht schon hartnäckig genug wären, nehmen auch die Yakuza und die Triaden die Spur der beiden Liebenden auf und jagen sie durch Japan. Für das Paar wird schnell klar, dass sie das Land schnellstmöglich verlassen müssen, aber leider fehlt das nötige Geld für diese Flucht. Schnell drehen sie den Spiess um und stehlen der asiatischen Mafia einen Koffer. Unerwarteterweise befinden sich aber darin statt der erhofften Yen ein grösserer Posten illegaler Drogen. Und damit beginnen dann erst die eigentlichen Probleme...

FILMREZENSION VON LAGO
"City Of Lost Souls" feierte im November 2000 in Japan Premiere, wurde aber schnell vom heiss ersehnten "Dead Or Alive 2", der schon im Dezember folgte, überschattet. Das soll aber nicht heissen, dass der Film schlecht ist. Ganz im Gegenteil. Es gibt nicht allzu viele Gewaltdarstellungen, was sogar ziemlich überraschend ist. Das Original-Drehbuch lieferte nämlich eine äusserst brutale Geschichte, Miike fand aber, dass man diese nicht auf diese Weise für solch einen Film erzählen kann und änderte sie an einigen Stellen ab. Verrückte Szenen habe er zwar immer noch im Film, diese sind aber erst im Anbetracht des gesamten thematischen Hintergrunds zu erblicken. Auf ein paar gut gefilmte Shoots-outs und Head-Shots muss der Miike-Fan aber dennoch nicht verzichten. Das Szenario ist schon etwas anders, als bei den anderen typischen Miike-Filmen. In gewisser Weise ist es schon ein Yakuza Film, doch es herrscht eine andere Atmosphäre als z.B. bei "Graveyard Of Honor". Dies liegt vor allem am Hauptdarsteller Teah, der einen halb Brasilianer, halb Japaner verkörpert und den verschiedenen Drehorten (brasilianische Stadt, Strand, Tokyo, Los Angeles). Hintergrundthema ist u.a. der Gesellschaftskonflikt von ausgewanderten Brasilianern und Japanern sowie Chinesen. Storymässig liegt aber auch ein Schwerpunkt auf der Liebesgeschichte zwischen Mario und Kei und erinnerte mich stellenweise auch an Danny Pangs Film "Nothing To Lose". "City Of Lost Souls" hat ebenso einige schräge Charaktere zu bieten, auch wenn teils deren Beweg- und Hintergründe unklar bleiben. Takashi Miike engagierte eher unbekannte und weniger professionelle Schauspieler neben einigen bekannten aus Hong Kong. Ihre Leistungen sind aber doch ordentlich. Auch nicht oscarreif, aber sehr unterhaltsam und abwechslungsreich ist die Handlung, vor allem, weil nie das geschieht, was man als Zuschauer eigentlich erwartet. Ganz baff war ich dann am... ach, mehr sage ich da mal nicht zu, manche Szenen müssen einen einfach im Film überraschen damit sie wirken. Nach dem flotten Anfang zieht sich der Film etwas hin, der Spannungsbogen zieht dann erst ab der Mitte und nochmal gegen Ende des Filmes richtig an. Geschmackssache sind die ganzen Ideen, die Miike sich hat einfallen lassen, wie z.B. der eigentlich total unnützige Hahnenkampf im Matrix-Stil, welcher komplett computeranimiert wurde, was man leider auch deutlich sieht. Ganz sinnlos ist dies dann aber doch nicht, da das Gebäude bzw. das Geheimversteck darunter als Treffpunkt für die beiden Yakuza-Gangs genutzt wird. So gelang es Miike eine gelungene Verbindung zwischen einer schrägen Idee mit dem Hahnenkampf, welcher einigen Zuschauer bestimmt auch auflachen lässt, und der Fortführung der Handlung an einem gut inszenierten Ort herzustellen. Richtig gelungen finde ich das Opening mit den Jump Cuts, den schnell geschnitten Szenen und den tollen Bildern, die einen schon vor dem Bildschirm fesseln. Unterlegt mit dazu passender, treibender Musik. "City Of Lost Souls" ist ein gut inszenierter, flotter Actionstreifen mit toller Optik, schrägen Charakteren und witzigen Ideen sowie ein paar Überraschungen in der Story. Wie ich finde ein gut unterhaltener Film von Takashi Miike. Zählt nicht zu seinen Meisterwerken, aber bei weitem nicht zu den Schwächeren.



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN

5,2/10 bei 5 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN









Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz