Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Assassination Classroom (JP 2015) • Assassination Classroom 1 · Assassination Classroom Part 1
FILMEJP • ASSASSINATION CLASSROOM
ASSASSINATION CLASSROOM •

     aka ASSASSINATION CLASSROOM 1 · ASSASSINATION CLASSROOM PART 1
     JAPAN 2015

CAST & CREW
REGIE Eiichirô Hasumi
DARSTELLERRyôsuke Yamada, Masaki Suda, Okuma Anmi, Wakana Aoi, Shôta Arai, Tanaka Nichinan Ayano, Ozawa Guami, Miyahara Hana-on, Kanna Hashimoto, Riku Ichikawa, Kang Ji-Young, Yuuhi Kato, Seishirô Katô, Ryûnosuke Okada, Takumi Ooka, Kouki Osamura, Arisa Satô, Kippei Shiina
PRODUZENTJuichi Uehara
SCRIPT/BUCHTatsuya Kanazawa, Yûsei Matsui
MUSIKNaoki Satô

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
BLURAY Assassination Classroom

DeutschlandMFA+ • FSK 12 •
 anamorph (HD 1080p)
 deutsch dts-HD 5.1, japanisch dts-HD 5.1
 deutsch
 Trailer, Trailershow
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDAssassination ClassroomDeutschlandMFA+ 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
110 Minuten

FILMINHALT
Die Klasse 3-E der Kunugigaoka-Mittelschule ist schlecht - und das ist auch gut so, denn nur so kann die Schule ihren Status als Eliteschule beibehalten und weiterhin Fördermittel einstreichen. Willkommen ist da auch ein Projekt des japanischen Verteidigungsministeriums, das die in einem abgelegenen, alten Schulgebäude untergebrachte Klasse in besonderer Weise "fördern" soll: Als neuer Klassenlehrer wird Koro-Sensei der Klasse vorgestellt, ein dauergrinsendes, superschnelles Tentakelmonster, das zuvor bereits den Mond zerstört hat und nun das Ende der Erde in Angriff nimmt. Gelingt es den Schülern allerdings binnen eines Schuljahres ihren neuen Lehrer umzubringen fällt der Weltuntergang aus. So greifen Shiota (Ryôsuke Yamada) und seine Mitschüler zu Papier, Bleistift und Spezialwaffen um Koro-Sensei den Gar aus zu machen, der sich zwischen den ganzen Mordanschlägen als erstaunlich ambitionierter Lehrer zeigt.

FILMREZENSION VON MANUEL SAUER
"Assassination Classroom" ist vor allem eines: ungewöhnlich. Anstelle eines düster-blutigen Weltuntergangsszenarios voll panisch agierender Schüler, die ein bedrohlich-böses Monster meucheln, herrschen in Eiichiro Hasumis Mangaverfilmung allgemeine Leichtigkeit und latente Heiterkeit vor. Dies ist vor allem dem wunderbar animierten Koro-Sensei zu verdanken, der durch seine sanfte Stimme und seine zuvorkommende Art so gar nicht dem Typus des weltenverschlingenden Ungeheuers entsprechen will und gewaltig Sympathiepunkte sammeln kann. Kaum verwunderlich, dass sich die menschlichen Akteure dieser One-Man-Show und dem Spektakel unterordnen müssen. Zwar spielen die meisten der Akteure - mit Ausnahme der blassen Koreanerin Kang Ji-Young als schön-schlampige Englischlehrerin und des viel zu sehr chargierenden Masanobu Takashima als nervenden Sportlehrer - solide gegen ihre teils sehr stereotypen Rollen an, doch lediglich Boy-Group-Sänger Ryôsuke Yamada und Jungstar Masaki Suda ist es vergönnt, wenigstens ein wenig charakterliche Tiefe zu bekommen. Die meisten anderen Figuren sind einfach nur Mittel zum Zweck und dürfen sich entweder für einen Gag oder bei einem neu aufkeimenden Konflikt zu Wort melden. Die mehrere Dutzend Bände umfassende Vorlage wurde rigoros gekürzt und das merkt man dem Film in gewisser Weise auch an. In vielen Figuren steckt interessantes Potential, dennoch verblassen sie zugunsten Kono-Senseis zu Randfiguren.

Dies ist dann auch der Knackpunkt des Filmes. Nach einer famosen, temporeichen ersten halben Stunde wird der Film zunehmend repetitiv und episodenhaft. Ein munterer Wechsel aus Mordversuch, Unterricht und Kampftraining hält Einzug, neue Charaktere tauchen auf und verschwinden ebenso schnell wieder, nur um zum Finale wieder zu erscheinen.

Das alles ist fraglos schön anzusehen, kompetent gefilmt, passend musikalisch untermalt und immer wieder von treffenden Pointen begleitet - rein formal gibt es ein Film beileibe nichts auszusetzen -, doch inhaltlich kommt der Film bis zum großen Finale kaum voran, stattdessen verfällt er immer wieder in typische Schulfilmklischees, wodurch auch die leise Kritik am japanischen Schulsystem ein wenig verpufft.

Trotzallem macht "Assassination Classroom" Spaß. Hat man sich einmal auf das, was da kommt eingestellt, wird man mit einem ziemlich ungewöhnlichen Film belohnt, der trotz einiger Längen zu unterhalten weiß. Dies ist vor allen das Verdienst seiner Hauptfigur, die ihren Platz als eines der erinnerungswürdigsten Filmmonster schon einmal sicher hat. Wer allerdings erfahren will wo es herkommt, warum es die Erde zerstören möchte und wieso es eigentlich Lehrer spielen will, muss auf die Fortsetzung warten.



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN

0,0/10 bei 0 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN











Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz