Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben

The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Diskutiere über asiatische Filme, Darsteller oder alles andere, das den Asien-Film-Fan interessiert.

The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Beitragvon Mic am Di, 14.03.2017, 22:08

Bild

Kein Undercover-Plot, wie ursprünglich angenommen (Man on the Brink), sondern eher mit einer heimlichen Schmuggelaktion, die aus dem Ruder gelaufen ist und zu vielen Mitbewerbern (Gold Connection).
Regie führt ein ehemaliger Assistant Director ohne festen Wohnsitz, am Ehesten kämen noch Alan Mak & Felix Chong als Lehrmeister in Frage, und für die Action sorgt Nicky Li.

Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6617
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0


Werbung
 

Re: The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Beitragvon Mic am Fr, 23.06.2017, 9:30



Bild
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6617
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0

Re: The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Beitragvon dragonhero005 am Fr, 23.06.2017, 14:08

Vielleicht etwas überstilisiert aber sieht vielversprechend aus. Max Zhang scheint die neue Hoffnung des HK-Actionkinos zu sein.

Auch der restliche Cast gefällt mir recht gut. Immer wieder gut den ollen Yasuaki Kurata zu sehen.
Benutzeravatar
dragonhero005
Master
 
Beiträge: 374
Registriert: Do, 24.02.2005, 15:18
Wohnort: Graz
Filme bewertet: 195
Filme rezensiert: 3
Feedback: 9|0|0
Mein Marktplatz: Ja

Re: The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Beitragvon Mic am Sa, 14.10.2017, 2:14



Bild
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6617
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0

Re: The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Beitragvon Mic am Mi, 02.05.2018, 23:05

(...)Dabei weist das pompöse Erstlingswerk von bisherigen Script Suvervisor und Assistant Regisseur (viel für das Duo aus Alan Mak und Felix Chong, und für Soi Cheang) Jonathan Li bereits in den ersten vielversprechenden Minuten besonderen Ehrgeiz auch in der visuellen Gestaltung und der Deutlichkeit einer ansprechenden Bildkraft auf, wird mit einem Donnerwetter aus Schlägen, auf Anschlag gedrehten Farbfiltern, gekippten und anderweitig ungewönlichen Kamerapositionen und dies in einer Enge von Blut und Gewalt begonnen, die Ehrgeiz dahinter, aber auch die Kenntnis einer ruppigen Gangart ohne die Übersichtlichkeit zu verlieren vermuten lässt. Eine Wanderung durch einen Wald voller hängender Leichen, ein bald später folgendes Zusammentreffen zwischen einem Trupp weiterer Gauner mit einem Cop-Pärchen auf Mission im früheren Fischerdörfchen Ma Wan bei dunkler Nacht als kraftvoller, mit Installationen auch des Horrorfilmes arbeitender Einstieg, und eine flotte, gefühlt direkt aus dem 85er The Protector stammende Verfolgungsjagd zu Fuß durch den städtischen Hafen über die anliegenden Schiffe hinweg sind nur der Vorgeschmack für noch Kommendes und dennoch als kleinere Höhepunkte in der treibenden Geschichte gesetzt.

Bezeichnend für den erstaunlich aufwändig produzierten Film, der noch Bombenanschläge inmitten einer Mall und der Stadt sowieso und auch ein ausschweifendes Kampfgefecht auf einem Parkplatz zelebriert, ist dabei vor allem auch die Wahl des Settings, wird nahezu grundsätzlich auf einen Bereich nicht nur außerhalb der Jurisdiktion eigentlich der Polizei, sondern auf eine gänzlich andere Welt, nämlich die des Wassers auf Hoher See und oftmals auch Unterwasser und so fernab der Zivilisation und außerhalb der natürlichen Lebensverhältnisse gar gesetzt. Selbst an Land ist das Klima rau und die Witterungsbedingungen mit viel Wind und Regen bestenfalls als ungemütlich zu bezeichnen und schlechterdings mies bis ungestüm, unter freiem Himmel dann und im nassen Milieu kommt es auf die letzte Sekunde der Versorgung mit Sauerstoff an und wird die Zeit des Lebens und Überlebens bisweilen von jetzt auf gleich heruntergezählt. Der Showdown passend inmitten eines Taifuns dann macht trotz viel Wirksamkeit die gleichen Fehler wie die (in)offiziellen) Vorgänger um die SPL - Nachzügler SPL II: A Time of Consequences (2015) und (SPL III:) Paradox (2017), wird es etwas mit der Symbolhaftigkeit und den dazu gehörenden Füllszenen sowie der überbordend angestrebten Wichtigkeit angesichts "bloß" einer Genregeschichte leicht übertrieben und dafür das bislang rustikale Tempo in der zweiten Filmhälfte überhaupt etwas ignoriert.

    6-7/10
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6617
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0

Re: The Brink - Max Zhang, Shawn Yue, Yasuaki Kurata

Beitragvon Mic am Do, 10.05.2018, 9:53

Kommt hierzulande Ende Juni von Splendid als Bitter Enemies heraus; die, wenn sie schon den englischen Titel in einen anderen umwandeln, eigentlich das Ganze auch hätten Lethal Warrior 2 nennen können.
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6617
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0


Zurück zu Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

FORUM-SUCHE

RSS-Feed abonnieren
AKTUELLE VÖ

Horrorfilme

Unterstütze uns mit einem Kauf bei diesen Onlineshops

Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Text & Webdesign © 1996-2018 asianfilmweb.de. Alle Rechte vorbehalten. Kontakt | Impressum | Datenschutz